Ich fotografiere in Leipzig in Ihrem Atelier Gemälde, Zeichnungen, Plastiken, Fotografien und andere Kunstwerke.

15.02.16

Bilder hinter Glas

hinter Glas fotografiertes Bild

eigene Arbeit (Farbfotografie) im Rahmen hinter Glas

Eine Besonderheit stellt das Abbilden von Exponaten hinter Glas dar.

Insbesondere bei dunklen Bildern wird sich immer der Fotograf selbst darin spiegeln sowie der Raum, in welchem man steht. Beim Betrachten von verglasten Bildern blendet unser Gehirn gewisse Spiegelungen aus. Eine Kamera jedoch kann dies nicht: Jegliche Reflexionen werden mit abgebildet.

Ich fotografiere für Sie solche Grafiken in Bilderrahmen bzw. hinter Glas in der Größe bis ca. 80 cm lange Seite direkt aus der frontalen, perspektivisch unverzerrten Position (wie man sie auch betrachtet), bei denen keine Spiegelungen zu sehen sein werden und bei denen der gesamte Kontrast- und Tonwertumfang der Originale bestmöglich abgebildet werden kann (als wäre gar kein Glas vorhanden). Das Glas eines Bilderrahmens muss zum Fotografieren also nicht entfernt werden, wenn diese Möglichkeit nicht besteht.

ein Bild hinter Glas fotografiert

Stephan Schieritz

Diese Abbildung zeigt zum einen ein exaktes Repro des eigentlichen Kunstwerkes. Zum anderen ist der Bilderrahmen nebst „logischer“ Schattierung abgebildet, also ein Objekt und: die Glasscheibe davor ist nicht sichtbar. Denn selbst in den flächigen schwarzen Bereichen der Zeichnung spiegelt sich – nichts.

Um solche Zeichnungen oder Fotos in verglasten Bilderrahmen fotografieren zu können – ohne Spiegelungen, versteht sich – bedarf es etwas Aufwand bzw. einige Tricks.

Kommentare sind geschlossen.